Ausstellung zum Borkenkäfer ist eröffnet!

Ausstellung zum Borkenkäfer ist eröffnet!

Das Kleinprojekt „Buchdrucker & Kupferstecher“ aus dem letzten Jahr ist nun für Jedermann zu besichtigen. Hierbei handelt es sich um die gleichnamige Dauerausstellung im Wald- & umweltpädagogischen Zentrum Haus Heed, die nicht nur mit anschaulichen Infotafeln aufwartet, sondern auch digitale und haptische Elemente beherbergt.

Was sich hinter dem Neugierde weckenden Titel verbirgt, ist ein Thema, das derzeit viele Menschen umtreibt: Bei „Buchdruckern“ wie auch „Kupferstechern“ handelt es sich um Arten des Borkenkäfers – also jenen Käfers, welcher unsere hiesigen Fichtenwälder in den letzten Jahren massiv angegriffen und für flächenhafte Kahlschläge gesorgt hat. Dass dieser Käfer so intensiv sein Unwesen treiben konnte und kann, liegt an der Trockenheit der letzten Jahre und der anhaltenden Klimaerwärmung, gepaart mit der angreifbaren Monokultur reiner Fichtenplantagen.

Die Ausstellung, welche durch den Verein „Für Schule & Jugend e.V.“ unter der Federführung von Matthias Kretschmer (s. Foto) initiiert und ausgestaltet worden ist, greift die derzeitige Problemlage des Waldes auf und erklärt anschaulich die Ursachen für den durch den Borkenkäfer verursachten Waldumbau. Sie schaut aber auch nach vorne und gibt einen Ausblick darauf, wie die Zukunft unserer Wälder aussehen könnte und wer sich vor Ort um diesen kümmert.

Zielgruppe der Ausstellung sind neben Schulklassen, die mit Hilfe des „NahTourBusses“ des Märkischen Kreises die Ausstellung besuchen können, Familien und Gruppen wie auch alle weiteren Interessierten. Die Ausstellung im Haus Heed (Heed 3, Meinerzhagen) ist an den Wochenenden nachmittags geöffnet. Kombinieren lässt sich der Besuch auch wunderbar mit einem Spaziergang auf dem nahegelegenen Rundwanderweg des „Wald-Aktiv-Pfads“.

Weitere Informationen gibt es direkt beim Haus Heed (Mail: info@fsj.de; Tel.: 02354 7046800).