In den Jahren 2020 und 2021 haben LEADER-Regionen in Nordrhein-Westfalen die Möglichkeit, über den GAK-Sonderrahmenplan zusätzliche Fördergelder in Höhe von jährlich 200.000 € für sogenannte „Kleinprojekte“ in der Region zur Verfügung zu stellen. Die Lokale Aktionsgruppe Oben an der Volme beabsichtigt, die Fördermittel für Kleinprojekte in Höhe von 180.000 € zu beantragen und durch einen Eigenanteil auf 200.000 € aufzustocken.

Jetzt sind deine Ideen zur Entwicklung unserer Region gefragt!

Die LAG Oben an der Volme startet ab sofort ihren ersten Projektaufruf für die Beantragung der Fördermittel in 2020. Über diese attraktive Fördermöglichkeit haben Projektträger von Kleinprojekten die Möglichkeit, eine Förderung von bis zu 80% für ihre Maßnahme zu erhalten. Die Idee sollte, um eine Förderfähigkeit zu erzielen,

  • eine investive Maßnahme sein,
  • die innerhalb des laufenden Jahres umgesetzt werden kann,
  • die der Entwicklung der Region bzw. einer Kommune oder eines Ortsteils dient und
  • eine Gesamtsumme von 20.000 € nicht überschreitet.

Der verbleibende Eigenanteil von 20% wird von dem Projektträger getragen.

Du hast eine Projektidee, die diese Bedingungen erfüllt? Dann reich deine Projektskizze mit dem dazugehörigen Kostenplan bis zum 14. Februar 2020 beim Regionalmanagement ein. Nähere Informationen zu dem Förderprogramm sowie alle wichtigen Formulare findest du hier.

Im März 2020 wird dann die Lokale Aktionsgruppe tagen und über die Förderwürdigkeit der eingereichten Ideen entscheiden. Die objektiven Bewertungskriterien, anhand derer die LAG ihre Entscheidung fällt, finden Sie auch im Downloadbereich. Wird dein Projekt positiv beschlossen, gilt es, die restlichen Unterlagen (z.B. Angebote zur Kostenplausibilisierung, Vereinssatzung, ggf. Nutzungserklärungen) zusammenzustellen, sodass die Lokale Aktionsgruppe bei der Bezirksregierung die Fördermittel für Ihr Projekt beantragen kann.

Erteilt die LAG dir die Förderzusage, kannst du mit der Umsetzung deines Projekts starten. Spätestens bis zum 1. Dezember 2020 muss deine Maßnahme dann umgesetzt und abgerechnet worden sein.

Falls du Fragen hast oder deine Idee zunächst einmal mit dem Regionalmanagement besprechen möchtest, ruf einfach an oder schreib eine Mail. Die Kontaktdaten des Regionalmanagements findest du hier.